Menu

Wir unterstützen als Partner-Unternehmen 2020 die Arbeit von ÄRZTE OHNE GRENZEN mit einer Spende. Im Vorfeld wurde unser Unternehmen deshalb nach den Spenden-Richtlinien der Hilfsorganisation überprüft. Mit unserem Beitrag rettet ÄRZTE OHNE GRENZEN weltweit das Leben von Menschen in Not. ÄRZTE OHNE GRENZEN ÄRZTE OHNE GRENZEN leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen. Die internationale Organisation hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen. Die Ärzte und Pflegekräfte, Hebammen und Logistiker von ÄRZTE OHNE GRENZEN arbeiten in rund 70 Ländern. Sie behandeln kranke und verwundete Menschen, kümmern sich um mangelernährte Kinder und sorgen für sauberes Trinkwasser und Latrinen. Weitere Infos unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de...

botiss möchte auch Ihnen diese wundervolle Organisation, die in mehr als einem Dutzend Ländern eine nachhaltige Betreuung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten ans Herz legen. botiss wird diese wertvolle Arbeit auch in diesem Jahr unterstützen - Mach Sie mit - Kinder sind die Zukunft!   https://www.spaltkinder.org/en.html...

Charakterisierung von zirkulierender DNA im Plasma von Patienten nach allogener Knochentransplantation Ö. Solakoglu, B. Steinbach, W. Götz, G. Heydecke, K. Pantel, H. Schwarzenbach, Clin. Oral. Invest. 2019. DOI: 10.1007/s00784-019-02867-3 https://www.springermedizin.de/characterization-of-circulating-dna-in-plasma-of-patients-after-/16522676   Im Rahmen dieser Studie wurden die Menge an cfDNA vor und nach der Transplantation mit maxgraft® sowie die mögliche Y-DNA-Übertragung im Vergleich zu Autografts untersucht. Ziele: In Patienten mit Krankheiten wurde oft zellfreie DNA (cfDNA) mit Mutationen gefunden. Experimentelle Studien zeigten, dass cfDNA übertragbar ist und somit zu Transformationen im Wirt führen kann. In der vorliegenden Studie wurde untersucht, ob Knochenallograftmaterial cfDNA enthält und ob diese fremde cfDNA in den Blutkreislauf des Patienten abgegeben werden kann. Materialien und Methoden: Plasmaproben wurden am selben Tag, nach 5 Wochen und 4 Monaten von 25 Frauen (Testgruppe, die Knochenallograftmaterial von männlichen Spendern erhielt) und von 10 Frauen,  (Kontrollgruppe, die mit autologem Transplantat behandelt wurde), präoperativ und postoperativ entnommen (bei Kontrollgruppe nur prä- und postoperative Proben entnommen). Die DNA wurde quantifiziert...

Ärzte ohne Grenzen leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen. Die internationale Organisation hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen. Weitere Infos unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de...

Nonincised Papillae Surgical Approach (NIPSA) in Periodontal Regeneration: Preliminary Results of a Case Series. Moreno Rodriguez JA, Caffesse RG. Int J Periodontics Restorative Dent. 2018;38(Suppl):s105-s111. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30118534   Ziel dieser klinischen Fallserie ist die Bewertung eines neuen chirurgischen Verfahrens zur Behandlung von parodontal intraossären Defekten mit cerabone® and Emdogain®. Die Defekte werden dabei über die Alveolarmukosa eröffnet, um das interdentale Weichgewebe zu erhalten (Nonincised Papillae Surgical Approach, NIPSA).   Methoden: Zehn Patienten mit parodontalen intraossären Defekten mit einer mittleren Sondierungstiefe (PPD) von 9.6 ± 2.3 mm wurden mittels NIPSA in Verbindung mit cerabone® and Emdogain® behandelt. PPD-Reduktion, Zunahme an klinischem Attachment (CAL), die Breite des keratinisierten Gewebes und Rezessionen wurden über einen Zeitraum von sechs bis 18 Monate verfolgt. Ergebnisse: Die Heilung war in allen Fällen komplikationsfrei. Die Sondierungstiefe verringerte sich auf 2.3 ± 0.5 mm und eine CAL-Zunahme von 7.3 ± 2.4 mm konnte beobachtet werden. Papillenhöhe, die Breite des keratinisierten Gewebes und die bukkale marginale Gingiva blieben über den...

Neue Studie: Rein spongiöses Allograft (C+TBA) kann zur vorhersagbaren Sinuslift Augmentation und simultaner Implantation verwendet werden. Eine retrospektive Studie über 3-8 Jahre. Tilaveridis I. et al, 2018 Oral and Maxillofacial Surgery http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29858723   Studienziel: Retrospektive Studie zur Untersuchung der Effizienz von mineralisiertem Allograft Granulat alleine nach Sinuslift in Kombination mit simultaner Implantation bei starker Atrophie des Oberkiefers (Restknochenhöhe < 4 mm mm). Methode: Bei 29 Patienten mit 1-3 mm Restknochenhöhe wurde ein externer Sinuslift durchgeführt und 35 Implantate simultan eingesetzt (2008-2013). Die Höhe des Sinusbodens wurde initial durch Vermessen des OPGs und intraoperativ durch präzises Vermessen an der Implantatbohrung bestimmt. Implantate mit einer Länge von 13 mm und 3,5 mm oder 4,3 mm Durchmesser wurden simultan inseriert. Als einziges Knochenersatzmaterial wurde mineralisiertes Allograft verwendet. Ergebnisse: Es kam zu keinen Wunddehiszenzen. In einem Fall trat postoperativ eine Infektion auf, wobei durch den Einsatz von Antibiotika ein Implantatverlust verhindert werden konnte. Ein Implantat löste sich postoperativ und wurde aus der Sinushöhle entfernt,...

The Use of a Novel Porcine Derived Acellular Dermal Matrix (mucoderm) in Peri-Implant Soft Tissue Augmentation: Preliminary Results of a Prospective Pilot Cohort Study. Papi P. and Pompa G. BioMed Research International 2018. https://www.hindawi.com/journals/bmri/2018/6406051/   Studienziel und -design: Prospektive Pilotstudie zur Präsentation der 1-Jahres Ergebnisse nach Augmentation des periimplantären Weichgewebes mit mucoderm®. Dentale Implantate wurden in der prämolaren Unterkieferregion inseriert, mucoderm®  wurde zum Zeitpunkt der Imlantatfreilegung nach 8 Wochen eingebracht. Die Breite der keratinisierten Gingiva (KMW) wurde als primärer Endpunkt betrachtet. Ergebnisse: Nach einem Monat wurde eine mittlere KMW von 7.86±3.22 mm (100%) gemessen. Es zeigten sich keine signifikanten Variationen innerhalb der Gruppe. Es wurden keine Membranexpositionen oder Wundheilungskomplikationen beobachtet. Während der postoperativen Phasen und nach einem Jahr zeigte sich ein mittlerer KMW-Wert von 5.67±2.12 mm (72.13%). Schlussfolgerung: Die Ergebnisse der Pilotstudie bestätigen, dass mucoderm® sich dafür eignet das periimplantäre Weichgewebe aufzubauen. Die Ergebnisse waren über den Beobachtungszeitraum von 12 Monaten hinweg stabil. ...

Ziel: Ziel der Studie war es, die Rolle des beim lateralen Sinuslift gewonnenen und wieder zurückgesetzten Knochendeckels bei der Knochenreifung mittels Histomorphometrie zu bestimmen. Zudem wurden die osteokonduktiven Eigenschaften und das Resorptionsverhalten von cerabone® untersucht, welches als alleiniges Knochenersatzmaterial für die Sinusaugmentation verwendet wurde. Biopsien wurden 6 (Gruppe 1) bzw. 9 Monate (Gruppe 2) nach der Sinusaugmentation gewonnen. Ergebnisse: Die zurückgesetzten Knochendeckel waren gut integriert und zeigten von ihnen ausgehendes Knochenwachstum in Richtung des Knochenersatzmaterials, was auf ihr osteogenes Potential hindeutet Neugebildeter Knochen bedeckte den Großteil der Oberfläche der cerabone® Partikel, was auf das exzellente osteokonduktive Potential von cerabone® schließen lässt Die histomorphometrische Untersuchung zeigte keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen bezüglich Knochenneubildung, Bindegewebeanteile oder verbleibendem Knochenersatzmaterial TRAP-positive Osteoklasten wurden auf der Oberfläche von cerabone® gefunden, was auf eine langsame, teilweise Resorption des Knochenregenerationsmaterials hindeutet Schlussfolgerung: Die zurückgesetzten Knochendeckel zeigten ein osteokonduktives und ein begrenztes osteogenes Potential zur Knochenneubildung bei der Sinusaugmentation. Die starken...

botiss profitiert von Straumanns weltweitem Vertriebsnetzwerk, vom Erfahrungsschatz bei Zulassungen und den Stärken von Straumann als Gesamtlösungsanbieter Erfolgreiche Partnerschaft wird weiter ausgebaut Straumann sichert sich Zugang zur Technologie von botiss und vertieft Zusammenarbeit   Berlin, 4. Juli 2018 – Die Straumann Group hat für eine ungenannte Summe eine Beteiligung von 30% an der botiss medical AG erworben, ihrem Partner für Biomaterialien. botiss ist ein schnell wachsendes, dynamisches Unternehmen, das sich bereits zu einem führenden Anbieter von Biomaterialien für die orale Chirurgie entwickelt hat. Die Übernahmevereinbarung erlaubt es der Straumann Group, ihr globales Distributionsnetz für botiss-Produkte weiter auszudehnen. Genau wie die heute in einer separaten Medienmitteilung kommunizierte Investition der Gruppe in Createch Medical, Anbieter von CADCAM-Präzisionsprothetik, ist diese Investition ein weiterer Schritt bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie, ein Gesamtlösungsanbieter in den Bereichen Zahnersatz und ästhetische Zahnheilkunde zu werden. Marco Gadola, CEO der Straumann Group, kommentierte: „botiss hat unserem regenerativen Geschäft in den vergangenen vier Jahren...

Effect of deproteinized bovine bone mineral at implant dehiscence defects grafted by the sandwich bone augmentation technique.  Shih-Cheng Wen, Jia-Hui Fu, Hom-Lay Wand. Int J of Periodontics and Restor Dent 2018 Vol.38/1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29240209   Das Ziel der Studie war der Vergleich der radiologischen bukkalen Knochendicke von knöchernen Imlantatdehiszenzen, die mit Hilfe der Sandwichtechnik oder einer modifizierten Sandwichtechnik behandelt wurden. 19 Patienten mit Dehiszenzdefekten wurden in die Studie eingeschlossen. Defekte der Kontrollgruppe wurden mit einer inneren Schicht spongiösem Allograft bedeckt mit einer Schicht kortikalem allogenem Knochen und einer collprotect® membrane behandelt. In der Textgruppe wurden die Defekte zusätzlich mit einer dritten Schicht bovinen Knochens bedeckt bevor die collprotect® membrane platziert wurde. In der Gruppe der modifizierten Sandwichtechnik zeigte sich nach 6 Monaten eine signifikant höher bukkale Knochendicke. Während beide Gruppen eine adäquate knöcherne Regeneration der periimplantären Knochendefekte erreichten, zeigte die modifizierte Sandwichtechnik eine signifikant höhere bukkale Knochendicke. Die Effektivität der collprotect® membrane zur erfolgreichen Behandlung von...